05.jpg
   
 

Öffnungszeiten Rathaus

  Montag:  8.00 - 12.00 u. 14.00 - 17.00 Uhr 
  Dienstag: 8.00 - 12.00 Uhr
  Mittwoch:  8.00 - 13.00 Uhr
  Donnerstag:   8.00 - 12.00 u. 14.00 - 18.00 Uhr
  Freitag:  8.00 - 12.00 Uhr

Vogelgrippe (Geflügelpest)

Aufgrund der derzeitigen Gefährdungssituation mit steigenden Fallzahlen wird auf Anordnung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz in Bayern ab sofort eine allgemeine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel zu präventiven Zwecken angeordnet.
Somit gilt auch im Landkreis Weilheim Schongau ab heute eine allgemeine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel für zunächst unbestimmte Zeit.
Aktuell sind in mehreren Landkreisen in Bayern Vogelgrippefälle vom Typ H5N8 bestätigt. In Weilheim-Schongau konnte bisher kein Fall von Vogelgrippe nachgewiesen werden. Eine Ente aus Hohenpeissenberg konnte vielmehr negativ auf aviäre Influenza getestet werden. Weitere Verdachtsfälle werden am Friedrich-Löffler-Institut abgeklärt. Die bisherige, lokale Aufstallungspflicht um den Ammersee und den Starnberger See gilt nun für den ganzen Landkreis. Diese Verpflichtung wird in Form einer Allgemeinverfügung umgesetzt. Der Geflügelhalter wird nicht einzeln informiert.
Die Stallpflicht gilt sowohl für gewerbsmäßige Geflügelhalter als auch für Züchter und Privatpersonen, die Geflügel halten. Um den bestmöglichen Schutz für das Hausgeflügel zu erhalten, werden auch öffentliche Geflügelmärkte, Ausstellungen und ähnlichen Veranstaltungen reglementiert.
Für den Menschen ist das Virus nach derzeitigen Erkenntnissen ungefährlich.
Aktuelle Informationen und Fallzahlen zur Vogelgrippe in Bayern bietet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter www.lgl.bayern.de.

Hier ein Hinweis zum Einsammeln verendeter Wildvögel.

Die darin enthaltenen Hinweise zum Arbeitsschutz wurden zwischen dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem Referat 34 (Chemikaliensicherheit, Stofflicher Gefahren- und Verbraucherschutz) abgestimmt.

Über die im Umgang mit Tierkadavern erforderlichen „normalen“ Hygieneregeln sind vorerst keine weitergehenden Hygienemaßnahmen ( wie z.B. Atem- und Augenschutz) erforderlich.

 

Bürgerversammlung 2016

Hier finden Sie die Präsentation zur Bürgerversammlung am 14.11.16, in Ergänzung dazu noch einige aktuelle Zahlen aus der Gemeinde:

3476 Einwohner

22 Geburten

18 Hochzeiten, 1 Lebenspartnerschaft

34 Sterbefälle Gemeindebürger, 107 Sterbefälle stationäres Hospiz

Pro Kopf Verschuldung Gemeinde Polling 12/15: 461€

Pro Kopf Verschuldung Gemeinde Polling 12/16: 425€ (Bayern gesamt 860€)

Ehrenamtsoffensive

Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber startet „Sorgentelefon Ehrenamt“: „Kompetente Unterstützung bei Vereinsfeiern / Zum Bürokratie-abbau gehört auch der direkte Draht bei Problemen / Erste Landratsämter für Idee der Ehrenamtslotsen gewonnen“

Hier zur Pressemitteilung der Staatsregierung!

Mit Schreiben vom 18. August 2016 informierte die Bayerische Staatskanzlei aktuell zu den neuesten Bestrebungen, das Ehrenamt zu unterstützen und in diesem Zuge die Entbürokratisierung voran zu bringen.
Eine der ersten Maßnahmen der „Offensive zur Erleichterung von Brauchtums — und Vereinsfeiern" ist ein Leitfaden zur korrekten Durchführung von Veranstaltungen und Brauchturnsfeiern. Der Leitfaden befindet sich derzeit in Abstimmung mit den beteiligten Ressorts und soll im Laufe des September noch mit den Vertretern der Vereine abgestimmt werden.
Eine weitere Maßnahme ist die Einrichtung des „Sorgentelefon Ehrenamt" in der Staatskanzlei, die noch im September 2016 erfolgen soll. Die Telefonnummer, die Ende September freigeschaltet werden wird, lautet: 089/1222212.
Ein weiteres Ziel der Offensive ist die Einrichtung von kompetenten Ansprechpartnern „vor Ort" bei den Landkreisen.

Der Landkreis Weilheim-Schongau unterstützt diese Bestrebungen und Anstrengungen:
So haben die Mitglieder des Kreisausschuss in der Juli-Sitzung 2016 einstimmig die Einrichtung einer Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement im Landratsamt beschlossen. Diese wird am 1. Januar 2017 ihre Arbeit aufnehmen und als Ansprechpartner in o.g. Sinn für die ehrenamtlich Tätigen im Landkreis zur Verfügung stehen.
Eine der Hauptaufgaben dieser Stelle wird darin bestehen, die Ehrenamtlichen aktuell zu informieren und zu beraten.(z.B. zu Fragen der Versicherung, Steuern, Organisation, Aus-
und Fortbildung, Begleitung und Anerkennung von Freiwilligen, Fördermöglichkeiten und Musterprojekte).

Neues zum Hochwasserschutz

Das Landesamt für Umwelt stellt auf seiner Homepage neue bzw. aktualisierte Informationen zu folgenden Themen bereit:

neu: Hochwasser-Eigenvorsorge: Fit für den Ernstfall

http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_103_hochwasser.pdf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei akuter Hochwassergefahr bleibt meist keine Zeit für lange Überlegungen. Die neue Checkliste hilft bei der Vorbereitung, zumal einige Maßnahmen etwas Vorlauf brauchen. Das „ABC für den Ernstfall“ gibt Tipps für die Zeit vor, während und nach einem Hochwasser.

neu: Checkliste: So schützen Sie sich vor Hochwasser

http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_127_hochwasser_checkliste.pdf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Werden Heizöltanks bei einem Hochwasser beschädigt, ist der Schaden für die Umwelt groß. Die Publikation gibt daher wichtige Hinweise zur sicheren Heizöllagerung im Überschwemmungsgebiet, nennt Ansprechpartner und weitere Informationsquellen.

aktualisiert: Sichere Heizöllagerung im Überschwemmungsgebiet

http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_123_heizoellagerung.pdf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Hochwasserschutz - Möglichkeiten der privaten Vorsorge

In Anbetracht der sich doch immer wieder häufenden Starkregenereignisse in den vergangenen Wochen, fragen viele Bürger bei uns im Rathaus bezüglich der Verfügbarkeit von Sandsäcken an.

Selbstverständlich halten die Feuerwehren der Gemeinde einen gewissen Bestand an Sandsäcken vor, um im Ernstfall schnell auf eine Gefahrensituation für die Allgemeinheit reagieren zu können.

Der konkrete und auch vorbeugende Schutz von privaten Anwesen ist grundsätzlich in der Verantwortung der jeweiligen Eigentümer. Die Erfahrung der letzten Wochen hat gezeigt, dass der eigenverantwortliche private Schutz und die Entscheidung und Beschaffung für das jeweilig passende System auch sinnvoll ist.

Davon unbenommen sind selbstverständlich übergreifende und akute Hochwasserschutzmaßnahmen, welche nach wie vor im Aufgabenbereich der Gemeinde liegen.

Das heißt im akuten Hochwasserfall wird die Gemeinde Sandsäcke verbauen und auch für den einzelnen Bürger zur Verfügung stellen. Sandsäcke müssen trocken gelagert werden, somit ist es durchaus problematisch größere Mengen von Sandsäcken sachgerecht vorzuhalten oder gar in besonders betroffenen Gebieten außerhalb von Gefährdungssituationen zur freien Verfügung bereit zu stellen.

Straßenbauarbeiten an der B 472 zwischen Polling und Huglfing

Das staatliche Bauamt Weilheim gibt aufgrund von Straßenbauarbeiten an der B 472 folgende Meldung bekannt.