01.jpg

Fischerbau

fischerbauDer Fischerbau ist benannt nach seinem Erbauer, Johann Michael Fischer, der ihn 1745/46 als Bierkühlhaus für das Kloster errichtete.

Das stattliche Gebäude mit freitragendem Dachstuhl über ca. 500 m2 Grundfläche und 8 großen Gewölbekellern wird, nach aufwändiger Restaurierung, seit dem Jahr 2003 für Ausstellungen genutzt.


fischer1Zur Eröffnung wurde eine Gegenüberstellung von Messgewändern aus 4 Jahrhunderten gezeigt, von der Kasel des „Pollinger Ornats" (um 1730) bis hin zu Gewändern, die zeitgenössische Künstler, wie z. B. Arnulf Rainer, Markus Lüpertz, Clemens Kaletsch, Jess Walter oder Bernd Zimmer zum Teil speziell für diese Ausstellung schufen. 2004 folgte eine Auswahl aus dem malerischen Werk des weltberühmten Baritons Dietrich Fischer-Dieskau und 2005 der monumentale Linolschnitt von Bernd Zimmer der in der benachbarten Klosterwirtschaft entstand und sich als "Zeitschnitt" mit Pollings großer Geschichte befasst.

 

Weitere Informationen unter www.fischerbaukunst.de